Qualifizierung zur Erziehungsstelle

Qualifizierung zur Erziehungsstelle

Auch ohne pädagogische Ausbildung möglich

Wir bieten eine Weiterbildung im Rahmen einer zertifizierten Qualifizierungsmaßnahme an, bestehend aus mehreren Modulen zu spezifischen Themeninhalten.
Bei Interesse und für nähere Infos melden Sie sich gerne bei uns.

 

Durch die Seminare sollen den Erziehungsstellenbewerbern folgende Möglichkeiten geboten werden:

  1. durch die Inhalte der Module soll fachliches Wissen vermittelt werden,
  2. durch die thematische und inhaltliche Auseinandersetzung können sie sich noch mal mit ihrem ursprünglichen Aufnahmewunsch auseinandersetzen,
  3. während der Gruppenarbeit die Möglichkeit erhalten unterschiedliche Meinungen der einzelnen Gruppenteilnehmer kennen zu lernen,
  4. ihre eigenen Grenzen erkennen und sich nicht zwingen lassen ihre Grenzen außer Acht zu lassen,
  5. Die Vermittlungsrealität kennen lernen und zu erwartende Fragen und Probleme erfahren,
  6. durch die Vermittlung von Realität sollen sie eine für sich realistische, verantwortliche Selbsteinschätzung ihrer Grenzen und Möglichkeiten entwickeln.

Die Bewerber werden von uns nach einigen Kennenlerngesprächen und Hausbesuchen sowie nach deren Eignungsprüfung zur Qualifikationsmaßnahme zugelassen. Die Schulung erfolgt zusätzlich nach unseren Vorbereitungsgesprächen in den Familien.

Die Auswahl der Bewerber und Teilnehmer sowie die persönliche Eignungseinschätzung behalten wir uns vor. Bewerber können von uns selbstverständlich auch abgelehnt werden.

In den Fortbildungen sollen -über die eigentlichen Vorbereitungsgespräche mit uns hinaus- verschiedene Themen, wie beispielsweise Herkunft, Thematiken der doppelten Elternschaft, grundsätzliche Informationen über Bedürfnisse und Entwicklung von Kindern, oder auch typische Phasen von Pflegeverhältnissen, bearbeitet werden.

Es besteht auch die Möglichkeit erfahrene Pflegeeltern kennenzulernen die realitätsnah und glaubwürdig von ihren konkreten Erfahrungen berichten können. Für die Bewerber sind solche authentischen Ausführungen von Pflegeeltern eine Hilfe ihre Ideale an der Realität zu überprüfen.

Unsere Fachkräfte können durch die Beobachtung der Bewerber in der Gruppe zusätzliche Anhaltspunkte, die sich in dieser Art im Einzelgespräch möglicherweise nicht ergeben würden, erhalten.

 

In 10 Halbtagsseminaren sollen durch unterschiedliche und durch uns beauftragte Fachreferenten folgende Themen vermittelt werden:

 

Diese Qualifizierung beinhaltet u.a. folgende Themenbereiche werden:

  1. Entwicklungspsychologie
  2. Kommunikation
  3. Erziehungsprobleme
  4. Traumatisierungen
  5. Herkunft
  6. Kindeswohl
  7. Vermittlungs- und Betreuungsprozess / Wissen über Ablauf und Inhalte / worst cases
  8. Therapie und Gesundheit
  9. Rechte u. Pflichten

 

Bewerber ohne pädagogische Ausbildung, die diese Weiterbildung durchlaufen haben, werden anschließend als geeignete Pflegeeltern für die Vermittlung eines Pflegekindes nach § 33. Abs. 2 angesehen und durch uns als Erziehungsstelle anerkannt.

 

Vielleicht auch interessant?