Vorurteile gegenüber Pflegeeltern

Vorurteile gegenüber Pflegeeltern

9 Vorurteile und Sprüche gegenüber Pflegeeltern und meine Antworten

Autor

JesS, feiersun.de

(JesS, (Pflege-) Mutter, Autorin, Fotografin und selbstständige Unternehmerin)

 

Pflegeeltern können ihnen kaum ausweichen, den Vorurteilen und Sprüchen gegenüber Pflegeeltern und auch dem Pflegekind gegenüber

 

 1. Warum tut man sich sowas denn an?

Ja es geht nicht ohne Kraftakt. Bürokratisch und emotional – man steht mitten drinnen im Chaos und sammelt die Splitter der geplatzten Bombe mit auf.  Warum wir uns das antun? WEIL wir LIEBEN und HELFEN!

 

 2. Ihr wisst doch gar nicht was ihr Euch da ins Haus holt!

Ja, das ist genau so. Man kennt wenig bis gar nichts von der Vorgeschichte und muss sich teilweise auch jede Information erkämpfen; aber es ist ein Kind – ein Lebewesen welches Schutz bedarf! Muss man mehr wissen? In unserem Fall wussten wir sehr viel, viel zu viel an manchen Stellen – aber im Grunde weiß man doch nur das man etwas tun muss.

 

 3. Zur Familie gehören solche Kinder eh nie!

Pflegekinder finden ihren Platz in den Familien, genau wie es die Pflegeeltern tun. Sie werden zum festen Bestandteil der Familie.

 

 4. Schämt ihr euch nicht, den Eltern das Kind weg zu nehmen?!

Muss ich was dazu sagen? Ich nehme niemandem jemanden weg und ich stelle mich auch nicht als die bessere Mutter – wir als Eltern – wir sind da. Wir sind einfach da, wenn man uns braucht und das man uns braucht, dass spüren wir.

 

 5. Das macht ihr doch nur wegen dem Geld!

Ich lache laut und lache schrill. Wenn man mit der Pflegschaft eines Kindes reich werden könnte, dann würde ich eine Putzfrau anstellen und den Lamborghini in der Garage stehen haben – oder so ähnlich….

 

 6. Nun ja das ist doch jawohl auch selbstverständlich!

Nein das ist es nicht, leider erlebte ich das vor vielen Jahren – nichts ist selbstverständlich. Es ist eben nicht das gleiche wie sich für ein zweites Kind zu entscheiden. Niemand weiß wie anstrengend und zehren das ganze Prozedere ist und worauf man sich einlässt. Viele schrecken allein davor zurück. Nein selbstverständlich ist das definitiv nicht.

 

 7. Nun stell Dich doch mal nicht so an, Du hast das ja nicht anders gewollt!

einer sagt Dir, wie hart das werden kann – ein Abenteuer. Es ist eine Aufgabe, der man erst mal gewachsen werden seien muss und nein, Du weißt nicht vorher, worauf Du Dich da wirklich einlässt.

 

 8. Pflegekinder kann man nicht richtig lieben – versuche es gar nicht erst.

Dazu sage ich nichts, dazu spüre ich einfach die Liebe. Ja sie ist natürlich anders, wie die zu meinem Kind, aber lieben Eltern nicht auch ihre selbst- geborenen Kindern unterschiedlich? Ich liebe – das ist Fakt!

 

 9. Lohnt sich das?

Jajajajajajajaaaaaaaaaaaaaaaa! Der Stolz, die Entwicklung, die Erfahrung, der gemeinsame Weg und die Bindung. Mein Horizont ist weiter, mein Wissen mehr, aber vor allem mein Herz voller – ja verdammt es lohnt sich.

 

Vielleicht auch interessant?

Eltern als Beruf:

Beitragsbild zum Artikel 'Eltern als Beruf:'

 

 

Werden Sie Erziehungsstelle und informieren Sie sich gerne auch auf unseren Infoabenden. Oder persönlich unter 02821-7132656

 

Artikel lesen »